„Party“ im Englischen Garten läuft aus dem Ruder

Angriffe auf Retter in München

Der Münchner Garten ist eine Idylle mitten in der Großstadt. Mittendrin der Monopteros, ein auf Säulen ruhender Rundbau nach antikem Vorbild. Rund um diesen Tempelbau kam es bereits vor kurzem zu Konfrontationen, weil eine „Facebook-Party“ derart eskalierte, dass ein Großaufgebot der Polizei nötig war, um die Lage zu beruhigen. Am vergangenen Samstagabend trafen sich dort wieder bis zu 1000 vor allem jugendliche Feierwütige. Diese vollführten „Schaukämpfe“, deren Zweck  es offensichtlich war, die Polizei auf das Feld zu rufen und Auseinandersetzungen zu provozieren.

Gegen 22 Uhr wurde der Rettungsdienst sodann zu einer angeblichen Reanimation in den Park gerufen. Schon jetzt stellte sich den Rettern die Grundstimmung als „aufgeladen“ dar. Nachdem der Patient mit einer Alkoholvergiftung vor Ort versorgt und in den Rettungswagen gebracht wurde, eskalierte die Situation. Randalierer schüttelten den RTW  und stiegen auf das Dach, ebenso taten sie es bei einem weiteren eingesetzten Feuerwehrfahrzeug. Die Rolläden der Gerätefächer wurden geöffnet und es wurde versucht, Ausrüstung zu entwenden. Als die Rettungskräfte dagegen einschritten, wurden sie mit Flaschen beworfen. Die sodann zur Hilfe gerufene Polizei rückte mit 100 Beamten und einem Hubschrauber an und brachte die Lage sodann unter Kontrolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.