Fahne nach 145 Jahren eingeholt

Die letzte Fahrt der Freiwilligen Feuerwehr Gränitz

„Was man besessen hat, das weiß man erst, wenn man es verloren hat. Wir haben verloren“. So Dr. Martin Antonow, Oberbürgermeister der mittelsächsischen Großen Kreisstadt Brand-Erbisdorf. Zum Schluss waren es nicht einmal mehr drei Mitglieder, die den Brandschutz in der Stadtteilwehr Gränitz sicherstellen wollten. Dieses Desinteresse, das zu Recht vom Wehrleiter Nico Geißler auch als gesellschaftliche Entwicklung bezeichnet wurde, sorgte nun dafür, das die Fahne am Gerätehaus nach 145 Jahren zum 01. März eingeholt wurde.

Und so kamen noch einmal alle Stadtteilwehren zusammen, um bei diesem traurigen Anlass Geschlossengheit zu zeigen. Die Bürger in Gränitz werden von nun an deutlich länger auf die Feuerwehr warten müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.