„Gegenüber dem Bürger ist es unverantwortlich“

Scharfe Kritik an Massenaustritten aus der Feuerwehr Helbra

„Mangelnde Wertschätzung“. Das ist der Vorwurf, der 15 Feuerwehrmänner im sachsen-anhaltinischen dazu veranlasst hat, am 02.03.18 den Dienst plötzlich und ohne Ankündigung zu quittieren. Als sicher kann laut „Mitteldeutscher Zeitung“ gelten, dass der ehemalige Jugendwart wegen mehrfacher sexueller Übergriffe angeklagt ist. Offenbar hat der nun ebenfalls ausgetretene stellvertretende Wehrleiter es versäumt, die zuständige Gemeinde und die Wehrleitung über den schlimmen Verdacht zu informieren. Stattdessen wurde der nun Beschuldigte beurlaubt und es wurde versucht, die Angelegenheit „intern“ zu klären. Auch die Eltern der betroffenen Kinder wurden möglicherweise nicht informiert. Stattdessen beklagen die Feuerwehrleute eine „mangelnde Wertschätzung“ durch die Verbandsgemeinde Mansfelder Grund-Helbra.

Wegen der Austritte musste die Feuerwehr Helbra ihre Einsatzbereitchaft abmelden, stattdessen stehen nun die Wehren der umliegenden Orte bereit, um deren Aufgaben zu übernehmen. Die meuternden Mitglieder werden nicht nur von den Vetretern der Gemeinde scharf kritisiert, sondern auch von den anderen Ortswehrleitern. Nach deren Meinung ist die Begründung der mangelnden Wertschätzung nur vorgeschoben, es handele sich vielmehr um eine Solidarisierung mit dem stellvertretenden Ortswehrleiter, der infolge der ihm vorgeworfenen Vertuschung des Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen abberufen wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.